Interaktiv: Was verdient man in systemrelevanten Berufen?

Systemrelevante Berufe. Das klingt auch nach einiger Zeit immer noch gewöhnungsbedürftig. Wir haben eine Auflistung zusammengestellt, wie viel die Menschen in systemrelevanten Berufen im Jahr 2019 durchschnittlich verdient haben.

Die Supermärkte in Deutschland gelten als systemrelevant.

Wenn es um Geld geht, dann gehen die Meinungen schnell auseinander: Einige möchten immer mehr verdienen, andere sind zufrieden mit ihrem Verdienst. Aktuell müssen jedoch viele in die Kurzarbeit. Die Regierung will und wird helfen – aber das braucht alles seine Zeit. So eine Situation ist schließlich für alle Beteiligten neu.
Damit die Versorgung der Bundesrepublik Deutschland weiterhin gewährleistet ist, müssen einige Berufe ihren Betrieb aufrechterhalten. Dabei ist die Rede von „systemrevelanten“ Berufen – ein fürchterliches Wort, mit einer enorm wichtigen Bedeutung. Alles was für die Grundbedürfnisse notwendig ist, muss auch in dieser Ausnahmesituation weiter funktionieren.

Systemlerevant aber dennoch nicht lukrativ

Es sind Jobs, die täglich für uns einen großen Nutzen haben. Lukrativ sind diese Jobs dennoch nicht immer. Ein Grund dafür ist nicht zuletzt die Vergütung dieser Berufe. Aber es gibt Unterschiede:

Als Mitarbeiter bei der Energieversorgung oder bei der Polizei geht es einem eher nicht so schlecht: Im Jahr 2019 verdiente eine Fachkraft bei der Energieversorgung 4.025 Euro Brutto im monatlichen Durchschnitt – bei Personal aus der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung (z.B. Polizei und Feuerwehr) lag der durchschnittliche Bruttoverdienst bei 3.374 Euro monatlich.

Anders sieht es dagegen beim Verkauf von Lebensmitteln aus: Das Fachkräftepersonal im Lebensmitteleinzelhandel bekam im Jahr 2019 durchschnittlich 2.186 Euro als Bruttoverdienst im Monat. Auch bei der Güterbeförderung im Straßenverkehr ist der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst mit 2.554 Euro eher gering. Hierbei darf man natürlich nicht die benötigten Qualifikationen und anderen Parameter für die Gehaltsberechnung vergessen. Es steckt ein ordentlich durchdachtes System hinter der Entlohnung in Deutschland. Ob dieses immer fair ist, dass muss jeder für sich selbst beurteilen.

Doch jetzt werden die Stimmen laut, dass den Menschen, die uns momentan in ihren Jobs versorgen, ein höherer Verdienst zusteht:
Aus Frankreich hört man, dass das Personal in Supermärkten pauschal 1000 Euro mehr bekommen soll. Auch hierzulande gibt es einige Forderungen und Vorschläge, um die zu belohnen, durch die unser täglicher Bedarf sichergestellt wird. Eine Forderung wäre zum Beispiel ein steuerfreies Einkommen für die kritische Zeit einzuführen.

Konkrete Maßnahme gibt es derzeit in Deutschland noch nicht. Aber viele verschiedene Ideen und Möglichkeiten.

Hier sehen Sie zudem die Zahlen des durchschnittlichen Bruttomonatsverdienst für angelernte Kräfte in den aufgeführten, systemrelevanten Berufen:

Von Kevin Poweska

Kevin Poweska ist der Gründer von Corona-Stories. Er studiert Journalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal und ist freier Mitarbeiter beim MDR Sachsen-Anhalt beim Fernsehen, Radio und im Online-Bereich. In seiner Freizeit ist Kevin gerne sportlich aktiv. Zu seinen sportlichen Vorlieben zählen Basketball, Tennis und Fußball - aber auch neue Sportarten wie Spikeball findet er spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.