Einzelhändler setzen Online auf Stammkunden

Seit dem 18. März 2020 sind, bis auf lebensnotwendige, alle Einzelhandelsgeschäfte geschlossen. Dennoch laufen Miet- und Mitarbeiterkosten weiter. Beeinträchtigt sind vor allem kleine, lokale Einzelhändler. Noch ist kein Ende der COVID-19-Krise in Sicht. Deshalb müssen Einzelhändler jetzt auch auf vertraute Kunden zählen.

Seit über 35 Jahren besteht das Kinder- und Jugendbekleidungsgeschäft „Laura L“ in Meerbusch-Büderich. Am 18. März 2020 war die Inhaberin Carla L. gezwungen ihr Ladenlokal zu schließen. In ihrem Geschäft kaufen alle Altersgruppen ein. Mütter und Väter, aber auch die Großeltern. Im Gegensatz zu vielen anderen Geschäften, bietet „Laura L“ keinen Onlineverkauf an.

Carla L. ist die persönliche Beratung in ihrem Geschäft wichtig. Dadurch entstehe eine freundschaftliche Atmosphäre. „Man kennt sich mittlerweile gegenseitig. Freunde und Bekannte empfehlen einen weiter und Stammkunden sind dankbar, dass wir weiter verkaufe. Jetzt, in dieser Situation müssen wir weiter machen und nicht den Kopf in den Sand stecken„, sagt Laura T., Tochter der Inhaberin. Sie möchte weiterhin nah am Kunden sein. Deshalb hat Laura T. sich für einen Instagram-Account entschieden, auf dem sie ihre Kleidung täglich postet und den Kunden so anbietet.

Das Kaufverhalten der Kunden hat sich auf jeden Fall verändert. Sie kaufen viel mehr Teile als im Geschäft, wenn sie bestellen„, bemerkt Laura T. Sie steht mit ihren Kunden eng in Kontakt und empfiehlt und verkauft ihnen Kleidung über das Internet.

Wir sitzen alle im gleichen Boot. In kleinen Dörfern müssen alle jetzt den Einzelhandel unterstützen.„, bittet Laura T. die Menschen.

Von Sanja Jasmin Giesenregen

Sanja Jasmin Giesenregen ist Journalismus Studentin an der Fachhochschule Magdeburg-Stendal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.