Das Schweigen der Anderen

Mission Online (4): Autorin Laura Prüfer berichtet jeden Freitag über die Freuden und Leiden der Online-Lehre.

Wer kennt sie nicht, die gute alte Hausaufgabenkontrolle. Bereits in der Schule war sie ein Phänomen für sich. Ganz plötzlich mussten drei Leute aufs Klo, die Hälfte der Klasse starrte verlegen in die Luft und wieder andere blätterten minutenlang in ihren Heftern hin und her, als würden sie ihre Notizen suchen. Notizen, die es selbstverständlich gar nicht gab. Ich für meinen Teil, habe versucht Stilaugen zu entwickeln, um die Notizen meiner Banknachbarin lesen zu können. Vorausgesetzt natürlich, dass sie die Aufgaben gemacht hatte.

Während der Online-Lehre nützen Stilaugen zwar nicht viel, aber es haben sich ganz neue Möglichkeiten ergeben, die Hausaufgaben nicht vorstellen zu müssen. Es ist schon immer sehr auffällig, wenn der Dozent die Rechercheaufgaben oder Textanalysen vergleichen will und ganz plötzlich alle Studierenden technische Probleme haben. Der Ton spinnt, das Bild hängt oder der Akku ist genau in dem Moment leer. Mir ist klar, dass das nicht jeder absichtlich macht. Mein Akku ist auch gefühlt zehn Mal am Tag leer, aber die Situation lässt sich nun mal sehr gut ausnutzen.

Sind alle Probleme behoben und der Dozent wiederholt die Frage, dann herrscht meistens Stille. Wie früher im Klassenzimmer. Nur, dass die Dozenten jetzt niemanden mehr an die Tafel holen können. Eine Dozentin von mir hat letztens versucht, die Stille zu durchbrechen und jemanden aufzurufen. Aber auch dieser Versuch wurde mit Schweigen quittiert. „Sind Sie da?“, fragte sie ein paar Mal, aber es kam keine Antwort. Wer weiß, vielleicht war die Person gerade mit Bügeln oder Abwaschen beschäftigt. Hinter seinem Bildschirm kann man sich einfach so wahnsinnig gut verstecken.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist person-2049762_640.jpg
Digitales Wegducken – So leicht und doch so einsam, Foto: pixabay

Es ist viel leichter die Kamera und den Ton des Laptops auszustellen, als sich im Seminarraum unter dem Tisch zu verstecken. Gleichzeitig ist dieses „digitale Wegducken“ auch um einiges einsamer. So langsam vermisse ich nämlich das gemeinsame in die Luft gucken und peinlich berührte Grinsen, wenn der Dozent Hausaufgaben vergleichen will. Selbst Schweigen und Nichtstun ist nur halb so schön, wenn man es mit niemandem teilen kann.

Von Laura Prüfer

Laura Prüfer ist Journalismus Studentin der Hochschule Magdeburg-Stendal. Sie hat sich gemeinsam mit den anderen Autoren dieser Website eine seriöse, gründliche und lebensnahe Berichterstattung zur aktuellen Corona-Lage in Deutschland auf die Fahnen geschrieben. Abgesehen von diesem Projekt hängt ihr Herz sehr an Kulturveranstaltungen, insbesondere dem Theater, sowie dem Reisen mit all seinen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.