10 Gedanken während 10 Stunden Videokonferenzen

Vorlesung – zur Zeit lieber am Schreibtisch oder im Bett? Foto: Julia Meyer

Wenn der Alltag von Videokonferenzen statt von Geflüster im Hörsaal bestimmt wird, dann fallen einem täglich kuriose Dinge an dieser Art des Lernens auf.

Ein Gastbeitrag von Clara Schnittker

9:09 Uhr – der Wecker klingelt. 9:10 Uhr – verschlafen greife ich nach meinem Laptop und setzte mich im Bett auf. 9:12 Uhr – lustloses checken meiner Mails und ein bis zwei Streckbewegungen. 9:14 Uhr – Ein Mausklick auf den Einladungslink zur ersten Online Veranstaltung dieses Tages. 9:15 Uhr – meine Professorin startet ihre Bildschirmübertragung mit den Folien für ihren heutigen Vortrag. 9:16 Uhr – Jetzt ein Kaffee wäre ein Traum.

1. Ich bin einfach nur müde, Gott sei Dank muss ich bei dieser Veranstaltung erstmal nicht meine Kamera anmachen.

2. Wow, der Lidschatten meiner Professorin ist richtig schön!

3. Wie jeder seinen Redebeitrag damit beginnt, zu fragen, ob man ihn/sie hört. Wie das wohl im echten Leben wäre?

4. Zoommeeting Breakoutsession?!?! Wo wurde ich denn jetzt hinverschoben??

5. Die tägliche Dosis des etwas schizophren wirkenden Redens a) mit sich selbst, b) seinem Bildschirm und c) den schwarzen Bildern anderer Teilnehmer, die ihre Kamera ausgelassen haben, erhöht sich drastisch.

6. „Ja und da hab ich mir gedacht – ich bring einfach mal ein bisschen mehr Interaktion rein und wir machen mal ein Quiz.“

7. Endlich wieder Vorlesung – nur zuhören heißt: wieder Zeit für Haushalt und ausgiebiges Mittagessen kochen.

8. Digitaler Applaus muss sich für die Dozierenden bestimmt noch deprimierender anfühlen, als das unethusiastische Geklopfe auf die Hörsaalpulte.

9. Aaaaah zu viele Mikros nicht ausgeschaltet – meine Ohren bluten.

10. „Sind sie sicher, dass sie das Meeting verlassen wollen?“- JA!

Und auch wenn es gerade Luxus ist bei diesen Meetings Kaffee trinkend in meinem Bett liegen bleiben zu können, träume ich schon mal von einem ausgedehnten Frühstück mit meinen Kommilitonen im Hörsaal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.